Archiv der Kategorie: Versandhandel

allgemeine News für Versandhändler

WICHTIG: Wartungsarbeiten DHL Geschäftskundenportal

Wartungsarbeiten bei DHL in der Nacht vom 11.10.2018 ab 22:00 Uhr bis 12.10.2018

Am 12.10.2018 wird ein Update für die Funktion „Versenden“ im DHL Geschäftskundenportal bereitgestellt.

Die Installation wird am Donnerstag, den 11.10. um 22:00 Uhr beginnen und voraussichtlich bis Freitag, den 12.10 bis 06:00 Uhr dauern.

Die Funktion „Versenden“ sowie der Webservice und das Polling stehen während der Arbeiten nicht zur Verfügung, da die Funktion vollständig heruntergefahren werden muss. Während der Wartungsarbeiten wird Besuchern beim Aufruf der Funktion eine informierende Wartungsseite angezeigt.

Verpackungslizenzierung: Frist bis 31. Dezember 2018 beachten

Das neue deutsche Verpackungsgesetz tritt zum 01.01.2019 in Kraft. ALLE (!) Händler, ob groß oder klein, ob schon registriert oder nicht, müssen sich (erneut) bei der Zentralen Stelle registrieren.

Was genau muss ich tun um das Verpackungsgesetz zu erfüllen?

Die Registrierung kann hier vorgenommen werden. Kosten fallen für die Registrierung keine an. Rechtliche Hintergrundinformationen siehe diesen Beitrag der IT Recht Kanzlei.

Nach der Registrierung müssen Sie Ihre Verpackungen bei einem dualen System lizenzieren. Eine aktuelle Übersicht der anerkannten dualen Systeme finden Sie hier.

Welches der Systeme soll ich nehmen?

Wenn Sie bereits Mandant bei der IT Recht Kanzlei sind, kann sich eine Anmeldung bei Reclay lohnen, siehe hier.

Was muss ich danach tun?

Sie müssen das Gewicht der von Ihnen in Verkehr gebrachten Verpackungen mindestens einmal im Jahr an „Ihr“ duales System UND an die Zentrale Stelle melden. Auch hier finden Sie Hintergrundinformationen bei der IT Recht Kanzlei.

Wo finde ich mehr Informationen zum Verpackungsgesetz?

Hier finden Sie eine Seite mit ausführlichen Informationen zum Verpackungsgesetz.

Wichtig: Verpackungsgesetz ändert sich

Wir haben mit diesem Thema extra gewartet, bis der Aufreger „DSGVO“ durch ist 🙂 nun also das nächste Thema.

Zum 1.1.2019 wird ein neues Verpackungsgesetz in Kraft treten. Ist noch lange hin? Pustekuchen. Es eilt. Alle Händler müssen sich bis dahin bei der „Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister“ registriert haben und neue Datenmeldepflichten einhalten.

Die IT Recht Kanzlei schreibt hierzu:

Jeder, der mit Ware befüllte Verpackungen (inkl. Füllmaterial), die beim privaten Endverbraucher anfallen, erstmals gewerbsmäßig in Verkehr bringt, ist verpflichtet, sich vor dem Inverkehrbringen bei der neu eingerichteten „Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister“ mit Namen, Kontaktdaten etc. zu registrieren.
Die „Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister“ wird eine Liste im Internet veröffentlichen (§ 9 IV VerpackG), in der alle registrierten Vertreiber aufgeführt sind. Wer nicht in dieser Liste geführt bzw. nicht registriert ist, darf keine systembeteiligungspflichtigen Verpackungen in Verkehr bringen (§9 V VerpackG).
Diese Registrierungspflicht richtet sich grundsätzlich an alle Online-Händler und ist unabhängig davon, ob etwa nur sehr geringe Verpackungsmengen in Verkehr gebracht werden.

Verpackungen sind nicht nur Verkaufs- sondern auch und gerade Versandverpackungen, also Versandkartons, Luftpolsterfolien, Klebeband, Styroporschnipsel etc pp.

Die Pflicht betrifft ohne Einschränkung alle Händler, auch wenn Sie schon irgendwo anders gemeldet sind!

Weitere Infos bei der IT Recht Kanzlei

 

Zahlungsanbieter online miteinander vergleichen

Versandhändler können jetzt einfach Zahlungsanbieter online miteinander vergleichen.
Möglich wird das durch Paylobby, einer Art Suchmaschine für Zahlungsanbieter – und Vertragsvermittler.

Los geht es auf der Vergleichsseite, hier kann man das Shopsystem und das Zielland auswählen, zB Zahlungsarten für Modified eCommerce für einen Shop in Deutschland.

Man bekommt dann eine Ergebnisliste mit den Anbietern, welche Zahlarten der jeweilige Anbieter anbietet und wie viele Kunden er ungefähr hat, ggf auch mit Referenzen.

Wer möchte, kann bis zu drei Zahlungsanbieter anhaken und mit einem Mausklick Angebote anfordern. Paylobby kümmert sich dann darum, dem Händler die Angebote zukommen zu lassen, der Händler muss nicht mehr mit jedem Anbieter einzeln in Kontakt treten. Sollte ein Zahlungsanbieter von vornherein abwinken, sucht Paylobby dem Händler auch etwas anderes Passendes heraus.

Vor der Buchung eines Vertrages sollte der Händler natürlich erst einmal überprüfen, wer ihm diese Zahlungsschnittstelle einbauen könnte.

 

Totalausfall bei DHL?

Laut eines Mitarbeiters der DHL Hotline gibt es aktuell massive Probleme im gesamten DHL Netzwerk, von Sendungsauskünften bis Facebook ginge gar nichts mehr. Man erwarte das der Ausfall bis inklusive morgen anhält.

Eine Karte der aktuellen DHL Störungen finden Sie hier

Wartungsarbeiten bei #DHL am Sonntag 14.05. 

DHL teilt mit:

zur Vorbereitung auf steigende Sendungsmengen und Seitenaufrufe werden Maßnahmen zur Performance-Steigerung der DHL-Kundensysteme durchgeführt. Am kommenden Wochenende werden die ersten vorbereitenden Maßnahmen bei folgenden Systemen ausgeführt:

· DHL Online Frankierung (inkl. Webservice)
· DHL Geschäftskundenportal (inkl. Versenden Webservice)

Die Arbeiten werden in dem Zeitraum von Sonntag, 14.05. ab 01:00 Uhr bis ca. 06:00 Uhr durchgeführt. In dieser Zeit werden die oben genannten Systeme nicht verfügbar sein.

Alle Systeme werden vor, während und nach den Arbeiten intensiv geprüft und der einwandfreie Betrieb sichergestellt.

Same Day Delivery jetzt für jeden Händler möglich

Klingt wie eine Süßspeise, ist aber ein neuer Anbieter, der das Zeug hat den Markt aufzurollen:
Das Online Portal „Tiramizoo“ verbindet Kuriere mit Händlern. 3000 Kuriere arbeiten in bereits mehr als 160 Städten für Tiramizoo. Wenn Sie also Ihr Lager oder Ladengeschäft in einem Ballungsraum haben, ist die Chance hoch, das Sie nun auch auf den „SDD Zug“ aufspringen können.

Schon Marken wie Media Markt, Saturn, Zalando und Cyberport arbeiten mit Tiramizoo zusammen. Ich persönlich habe es bereits (als Endverbraucher) getestet: Um 15h vom Büro aus bestellt, um 20h zu Hause geliefert bekommen. Sehr nett 🙂

Zielgruppe sind zum Einen Kunden, denen es nicht schnell genug gehen kann, zum Anderen Notfälle (oder das was der Kunde für 15einen Notfall hält), also Technik-Ersatzteile etc.

Ob Tiramizoo auch in Ihrer Stadt vertreten ist, erfahren ganz unten auf der Website.

 

Paypal erstattet Retourkosten

Auf dem Händler-Kongress von Plentymarkets stellte Paypal einige Tools vor, die dem Onlinehandel im Ausland bessere Chancen einrichten könnten. Mit diesen Tools können Händler z. Bsp. abschätzen, ob sich der Verkauf ins Ausland lohnt.

Paypal gab zudem auch bekannt, dass die Retourkosten nun auch in Deutschland erstattet werden. Ein Testprojekt gab es dazu bereits schon Ende 2016 bis Anfang 2017. Das Unternehmen hat das Angebot nun auf unbestimmte Zeit verlängert.

Retourenkosten Erstattung durch Paypal – wie funktioniert das?

Deutsche Händler können nun die kostenlosen Retouren bewerben. Die Bestellung muss dazu mit Paypal bezahlt worden sein und der Shop selbst darf keine kostenlose Retouren anbieten. Ist beides der Fall, kann der Endverbraucher sich die Kosten einer Rücksendung von Paypal erstatten lassen. Hierzu muss er sich in seinem Paypal Konto dafür anmelden (1 Mausklick) und dann im Fall des Falles ein Formular ausfüllen und seine Kassenquittung der Posteinlieferung beifügen. Der Händler selbst muss nichts dafür tun.

Die kompletten Nutzungsbedingungen für Paypal kostenlose Retouren finden sich hier.

Auch von uns ins Ausland: Paypal erstattet die Retourenkosten

Nicht nur ein deutscher Kunde, der in einem ausländischem Shop bestellt hat, kann sich die Rücksendung erstatten lassen, auch für einen ausländischer Kunde der in einem deutschen Shop bestellt hat, gilt das Angebot.

Grundsätzlich ist die Übernahme der Kosten für Rücksendungen und der Einbau des entsprechenden Banners im Shop eine gute Möglichkeit, den Kundenstamm zu erweitern.

real.de – Interessant für Händler

real.de bietet Händlern einen offenen Marktplatz mit 5000 Produktkategorien mit Vertriebskanälen für über 30 verschiedene Versandhändler.

Für Anwender des Magnalister dabei interessant: Über die Schnittstelle lassen sich ganz einfach Artikel vorbereiten, matchen und hochladen, Preise und Lagerbestand werden werden automatisch abgeglichen und der Bestellstatus inklusive Tracking Code übermittelt.

Bei real.de stellen Sie über EAN/GTIN ein und die Artikel werden kostenfrei in Preissuchmaschinen, SEO und SEA beworben.
Es gibt keine Vertragslaufzeiten und ein Kostenmodell mit 3 Tarifen. Jeden Tarif können Sie 30 Tage lang kostenfrei testen. Ihre Verkaufserlöse erhalten Sie direkt von real.

Ihre Endkunden haben die Möglichkeit, Paybackpunkte zu sammeln und einzulösen, können unter 10 verschiedenen Bezahlmethoden wählen und sich auch fü eine 0 %-Finanzierung entscheiden (von zu Hause aus, über das Online-Ident-Verfahren)