#Ebay verbietet Kontaktdaten

Wieder ein Schritt Richtung Amazon – und ein Schritt weg von den Händlern. Ebay verbietet nun Kontaktdaten in der Artikelbeschreibung. Hintergrund, so schreibt die Online Zeitschrift „T3N“, sei eine interne Studie, derzufolge durch illegale Kontaktaufnahmen der Endverbraucher mit dem Händler ein Handelsvolumen von 25 Millarden US Dollar außerhalb der Plattform abgewickelt würde, das wäre ein Gebührenverlust von 2,5 Millarden Dollar.

Ob der Schritt nun der richtige ist?  Immerhin werden einige Händler mit der neuen Regel GAR NICHT mehr bei Ebay verkaufen können, nämlich wenn es sich um beratungsintensive Produkte handelt.

Wenn man die aktuelle Entwicklung bei Ebay und Amazon betrachtet, kann man nur dazu raten, sich ernsthaft um die Weiterentwicklung des eigenen Onlineshops zu bemühen.  Händler, die sich jetzt noch von Plattformen abhängig machen, leben gefährlich.

Die neuen Richtlinien finden sich in den News für gewerbliche Händler, Frühling 2017.