Spam wird immer gefährlicher

Spam Emails haben nach wie vor Hochkonjunktur und werden immer gefährlicher.

Wie andere „Firmen“ auch, entwickelt auch die sogenannte „Nigeria Connection“, weltweites Terror-Email-Netzwerk Nummer eins, ihre dreisten Coups immer weiter. So werden Spam Emails in Zukunft immer persönlicher: Daten werden eingekauft und zusammengeführt, und es entstehen Emails, die den Eindruck entstehen lassen, der Absender würde einen persönlich kennen. Dadurch entsteht Vertrauen und es werden die Links in der Email angeklickt – die versteckt  häufig ganz woanders hinführen, als man im Vordergrund denkt. So erhält man beispielsweise eine Email der eigenen Hausbank, mit Anrede und Name, mit der Bitte, sich im Onlinebanking über den folgenden Link einzuloggen. Man landet auf einer täuschend echt wirkenden Internetseite, gibt seine Daten ein – und ist schnell sein Geld los.

Variante zwei:  Die Weihnachts- oder Urlaubsgrüße an die daheimgebliebenen, mit einem netten Urlaubsfoto als Anhang – das leider in Wirklichkeit ein Trojaner oder Virus ist.

Daher:

1. Immer ein aktuelles Antivirenprogramm auf dem PC ist absolute Pflicht. Wer kein Antivirenprogramm hat, handelt grob fahrlässig und könnte seinen PC auch gleich in die Fußgängerzone stellen. Anhänge vor dem Öffnen immer vom Antivirusprogramm prüfen lassen.

2. NIE NIE NIE Emails öffnen, die

– ohne Betreff kommen

– mit englischsprachigem Betreff kommen (es sei denn Sie haben englische Geschäftspartner)

3. Geöffnete Emails: niemals (!) Links anklicken, die irgendwohin führen, sondern lieber ein neues Fenster im Browser öffnen und dort die URL eintippen. So können Sie wenigstens sicher sein, nicht auf einer ganz anderen Seite zu landen.

Datenschutz gewährleistet: Piwik alternativ zu Google-Analytics

Als Shopbetreiber sind Sie darauf angewiesen, die Zugriffe auf Ihre Webseite auszuwerten. Dafür benötigen Sie Analysewerkzeuge um zum Beispiel den Erfolg von Kampagnen mit Google-Adwords oder Newsletter-Marketing auszuwerten. Bestimmt sind Ihnen die Nachteile der gängigen Software Google-Analytics bekannt. Google kann Ihre Daten lesen und auswerten. Das ist nicht im Sinne des Datenschutzes. Wenn Ihnen das immer mehr im Magen liegt… es gibt die Open-Source-Software Piwik, die sich zu einer sehr guten Alternative entwickelt hat.

Ihre Daten können nicht mehr ausgewertet werden, weil Piwik auf Ihrem eigenen Server installiert wird. Wir installieren Piwik und bauen den Loggin-Code in Ihren Shop ein. Dann kann es losgehen.

Folgende Informationen können gewonnen werden:

  1. Anzahl der Besucher davon auch wie viele eindeutig sind
  2. Verwendete Suchbegriffe
  3. Anzahl der Aktionen pro Besuch
  4. Zeit der Besucher auf der Seite
  5. Höhe der Absprungrate

Durch ein weiteres Plugin ist die Auswertung der Konversions mit den sogenannten Goals möglich:

  1. Herunterladen von Dateien
  2. Kontaktformulare
  3. Bestellvorgänge

dealunited installieren: Kaufabbruch verhindern im Niedrigpreisbereich

Ärgern Sie sich immer wieder, wenn Ihre Besucher den Warenkorb oder Ihre Seite verlassen und nicht bei Ihnen kaufen? Davon können Sie als Anbieter günstiger Ware betroffen sein, wenn der Nutzer denkt, ihm sei der Kaufvorgang zu aufwendig und er einen Offline-Kauf in Erwägung zieht.

Wie können Sie das verhindern?

Wir installieren ein Plug-In von Europas führender E-Commerce-Plattform dealunited in Ihren Shop.

(nicht mehr im Angebot)

Der Besucher sieht dann folgendes:

Ein Pop-Up-Fenster öffnet sich und dem Kunden wird Ihr Produkt kostenlos angeboten unter der Vorraussetzung, dass er bei einem anderen Unternehmen etwas kauft.

dealunited verfügt über ein weitreichendes Netz von Werbepartnern in unterschiedlichen Branchen, so dass für jeden Geschmack Ihres Kunden ein interessantes Angebot dabei ist.

Ihre Vorteile:

  1. Ihr Produkt bekommen Sie von dealunited refinanziert.
  2. Sie gewinnen einen neuen Kunden.
  3. Die Benutzung von dealunited ist für Sie kostenlos.
  4. Sie gehen keine weiteren Verpflichtungen und keine Risiken ein.

Kunden zum Kauf bringen: Incentivierung durch dealuntited

Das Problem:

Sehr viele Online-Shopper brechen den Kauf vorzeitig ab. Entweder sie verlassen den Warenkorb oder schon vorher die Webseite. Gründe sind vermutlich darin zu sehen, dass Kunden sich hilflos fühlen. Sie können die Ware nicht anfassen und auch nicht am Preis „drehen“ wie es früher auf Märkten üblich war. Der Mensch ist eben auch ein Jäger.

  • Lassen Sie Ihn jagen und gewinnen ihn als Kunden.

Die Lösung:

Wenn Sie hochpreisige Ware anbieten oder der Warenkorb einen hohen Wert hat, könnte die europaweit führende E-Commerce-Plattform dealunited die Lösung sein. Ein Zusammenschluss kann durch viele mögliche Schnittstellen an Ihren Shop erfolgen.

Für Ihren Besucher sieht das dann wie folgt aus:

Wenn er den Warenkorb oder Ihre Webseite verlässt bekommt er durch ein Pop-Up-Fenster z.B. das Angebot:

„Bei Kauf im Werte von 100 Euro erhalten Sie zusätzliche Gutscheine von xy…“

Ihre Vorteile:

  1. Die Nutzung von dealunited ist kostenlos und ohne Risiko.
  2. Sie gewinnen neue Kunden.

Petition für Kostenfreiheit der ersten Abmahnung ! Mitmachen !

Deutschlands Abmahnwesen ist einzigartig: bereits beim kleinsten Fehler kann jeder, der eine Internetseite oder gar einen Shop besitzt, abgemahnt werden – und zwar vom ersten Moment an kostenpflichtig !
Was ursprünglich dazu gedacht war, die Gerichte zu entlasten und die Möglichkeit zu schaffen, sich vorgerichtlich zu einige, ist zu einer Gelddruckmaschine für Anwälte geworden.
Besonders perfide: wenn durch ein Gerichtsurteil neue Fakten geschaffen werden, kann jeder, der noch gegen diese verstösst, SOFORT nach Urteilsverkündigung abgemahnt werden.
Im Prinzip bräuchte also jeder Versandhändler einen Live-Ticker mit Gerichtsurteilen und dürfte sich von diesem nicht mehr wegbewegen.

In dieser Petition auf  Bundestag.de (->Link) wird daher – berechtigt, wie ich finde ! – darum gekämpft, das die erste Abmahnung für den Abmahnungsempfänger kostenfrei bleiben muss, damit dieser wenigstens eine Chance bekommt, unbeabsichtigte Verstöße zu entfernen.

Darum meine Bitte, machen Sie jetzt mit !!

Sparen Sie Zeit: Gute Texte zu einem fairen Preis

Gute Texte zu schreiben erfordert Zeit. Meist ist diese Zeit im Geschäftsleben nicht vorhanden. Davon können Sie sicher ein Lied singen. Bei Texten muss viel bedacht werden, damit Ihre Kunden diese auch wirklich gerne lesen.

Wir erstellen auch suchmaschinenorientierte Texte – damit Sie gut gefunden werden.

Der Preis:

Vielleicht haben Sie bisher gedacht, Texte schreiben zu lassen sei teuer?

Wir erstellen Ihre unterschiedlichen Texte

ob Produktbeschreibungen, Newsletter, Blog- oder Twittereinträge zu einen fairen Preis.

Ein Text sollte zielorientiert sein:

  1. Produktvorteile sollten dargestellt werden
  2. Transparente und verständliche Information für den Kunden
  3. Unterhaltung und Kundenbindung durch Zusatzinformationen (Mehrwert)

Individuelle Ansprache unterschiedlicher Wahrnehmungstypen:

  1. Der Visuelle Typ benötigt eine bildhafte Sprache. Er stellt sich gerne eine Szene vor. Was wäre wenn…
  2. Der Auditive Typ bevorzugen Klänge und Musik in dem Text. Er stellt sich vor wie etwas klingt z.B. einen Dialog.
  3. Der kinästhetische Typ muss alles begreifen können. Er benötigt handfeste Argumente: „Das liegt auf der Hand.“

Neue Bankleitzahlen !!

Zum 7. Dezember 2009 hat die deutsche Bundesbank die neue Bankleitzahlenliste herausgebracht.

Aufgrund der Menge an Banken, ändert sich diese Liste ungefähr alle 4 Monate. XT Shops, die Lastschrift akzeptieren aber auf einer veralteten Datei basieren, bekommen im Laufe der Jahre immer mehr Erkennungsprobleme, da neue Bankleitzahlen hinzukommen, alte wegfallen oder aktualisiert werden.

Die aktuellste Bankleitzahlenliste bekommt man jederzeit kostenlos unter

http://www.bundesbank.de/zahlungsverkehr/zahlungsverkehr_bankleitzahlen_download.php

Brauchen Sie Hilfe beim Einbau, melden Sie sich bei uns, wir machen das !

Sicher ist sicher: Online-Shops auf rechtliche Mängel überprüfen

Unser Rechtssystem ist kompliziert und bietet viele Stolperfallen über die Sie stürzen können. Heutzutage gibt es versierte Spezialisten, die gezielt nach meist arglosen Personen suchen und diese dann abmahnen.

Gönnen Sie sich in Ihrem Interesse eine Rechtsprüfung nach den Kriterien des Trusted-Shops-Handbuchs und Prüfungsprotokolls. Wichtig: Dies ist eine Überprüfung ohne Rechtsgarantie!! Mit Rechtsgarantie ist bei uns jedoch auch möglich.

Einige typische Fehlerquellen:

Anbieterkennzeichnung:

Das Impressum muss vollständig (je nach Rechtsform) und auch richtig verlinkt sein.

Datenschutz:

Datenschutzhinweise sind vollständig z.B. Newsletter, Cookies, Bonitätsprüfung und finden sich an der richtigen Stelle.

Produkt- und Preisbeschreibungen, Zahlungsarten:

100% ige Transparenz ist hier zu gewährleisten.

Verfügbarkeit des Produkts:

Die Lieferzeiten müssen erwähnt werden, es sei denn Sie können gleich liefern.
In welche Länder wollen Sie liefern? Wie sieht es mit den Zollbestimmungen aus?

Widerruf:

Wann ist Widerruf möglich? Wer übernimmt die Rücksendekosten? Machen Sie Unterschiede zwischen gewerblichen und privaten Kunden?

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Viele Geschäftformulierungen z.B. bezüglich Transport-Risiken sind heute unwirksam.

Nie wieder Congstar !

Ein langes Martyrium neigt sich seinem Ende zu.

Am Anfang stand der Glaube. Nämlich, das die Tochtergesellschaft einer Firma, die viele Millionen Telefonkunden hat, nicht schlecht sein kann und auf dem Service bzw der Erfahrung der Muttergesellschaft aufbauen kann.
Denkste !

Nach Bestellung meines Congstar komplett flex (Gott Sei dank Flex !!!) Tarifes bekamen wir unsere Hardware.
Da ich nun wirklich seit Akkustikkopplertagen im Internet unterwegs bin, wähnte ich mich sicher in der Installation.

Leider dauerte es bereits damals 10 Tage, bis wir überhaupt Online waren – man hatte vergessen uns freizuschalten. Ausserdem hatte man vergessen uns zu sagen, das wir uns NICHT an die Anleitung halten dürfen sondern völlig andere Daten eingeben müssen.
Insgesamt macht der Kundenservice einen recht konfusen Eindruck, wir bekamen bei jedem Telefonat andere Anweisungen was zu tun sei. Gerettet hat uns damals schon nur die Erleuchtung, nach einer Schnittmenge zu suchen, etwas was uns alle Kundenberater gesagt hatten – und dann genau das Gegenteil von dem zu tun.

Danach lief unser Internet einigermaßen – mal davon abgesehen, das die Box regelmässig dann, wenn wir surfen oder telefonieren wollten auf die Idee kam, sich eine neue Firmware herunterzuladen -was dann regelmässig zu mehrstündigen Aussetzern führte.

Dann, im September 2009, kam der Umzug. Wir zogen eine Strasse weiter, und dachten uns daher nichts Böses dabei, als wir dies Congstar mitteilten. Aber nein – Umzugsservice?  Weit gefehlt !  Wir mussten den Vertrag kündigen und einen neuen abschließen, um bei Congstar bleiben zu dürfen. Bei der Gelegenheit wurde ich als Ehemann aus dem Kundenkonto gekickt und fortan durfte nur noch meine Frau mit dem Kundenservice telefonieren.

Vor dem Umzug wurde uns noch gesagt, wir bekämen eine vorübergehende Nummer bis die alte portiert sei.
Nach dem Umzug : „Ach, hat Ihnen das denn niemand gesagt ? Sie können innerhalb von Congstar keine Telefonnummer mitnehmen, nur von Congstar zu einem anderen Anbieter“.
Sang- und klanglos war unsere 25 Jahre alte Telefonnummer im digitalen Nirvana verschwunden.

Es folgten 3 Monate des Chaos: alle paar Wochen verband sich unsere Congstar Box mit dem Congstar Server, um sich das neueste Update herunterzuladen – leider auch Betaversionen (Beta = B = Bananensoftware : reift beim Kunden !)

Mit schöner Regelmässigkeit stürzte die Box ab, die einzigen brauchbaren Hilfestellungen bekamen wir von anderen Congstarkunden. Mittlerweile lag standardmässig neben unserer Congstarbox schon Büroklammer, Kaffeetasse, Anleitung zum zurücksetzen (Danke an den Alten Techniker!) und Uhr.

Dies ging 3 Monate lang auch gut (kann man eigentlich von gut sprechen, wenn man alle paar Wochen für 1 Tag kein Internet hat und sich die Box wieder selbst zusammenbasteln muss damit sie funktioniert ?)

Nun, Ende November zog sich die Box – wieder einmal – eine Betaversion als Firmware, und stürzte mal wieder ab.

Doch dieses Mal blieben alle Wiederbelebungsversuche erfolglos. Vom Resetten, über Stromlos machen und DSL Kabel ziehen, zurücksetzen der Passwörter bis hin zum erneuten Freischalten beim Server – die Box blieb tot. Auch eine neu bestellte Box – tot, töter, am tötesten.
Es folgten 9 unerfreuliche Telefonate vom Handy auf die 0180er Nummer von Congstar, zahllose Recherchestunden im Congstarforum, ein Hin- und Hergefahre zwischen Freunden mit Internet und unserer Wohnung ohne Internet, von den Stunden die wir mit Congstar verbrachten statt mit arbeiten, mal ganz zu schweigen.

Die „schönsten“ Sprüche der Kundenberater von Congstar (alle aus Dezember 2009):

Kundenberater 1:“Tut mir leid, wir dürfen nicht mit dem Ehepartner reden. Holen Sie bitte Ihre Frau ans Telefon“

Kundenberater 1: „Sie haben sich zu oft falsch eingewählt und wurden daher vom Server gesperrt“

Kundenberater 2: „Nein, Ihre Box hat sich ja falsch eingewählt, ich entsperre Sie natürlich wieder“

Kundenberater 3: „Der Kundenberater 2 durfte Sie gar nicht freischalten, da Sie uns erst Ihren Personalausweis senden müssen. Sind Sie Neukunde ?“

Kundenberater 4: „Ja Sie sind freigeschaltet, aber das Passwort funktioniert nicht mehr. Ich weise Ihnen ein neues zu“

Kundenberater 5: „hmm, nee freigeschaltet sind Sie nicht, das ist immer noch gesperrt, ich schalte Sie dann jetzt mal frei“

Kundenberater 4: „Nein, der Kundenberater 5 hat Sie nicht freigeschaltet, Sie sind immer noch gesperrt.  Ich schalte Sie JETZT frei“

Kundenberater 3: „hmm freigeschaltet sind Sie, aber die Leitung ist gestört. Haben die anderen im Haus Internet ? Ja ? Dann muss jemand vorbeikommen und die Dose messen?  Fernwartung ? Ach so – ja stimmt, das könnten wir ja auch machen. Dann muss ich sehen wann die Leitung zum Techniker frei ist“

…. es folgten 5 Versuche bis 22h Abends, zur Technik durchzudringen.

Dem ging jedes Mal der Versuch des Kundenberaters voraus, mir meine Kundennummer und die Verifizierung durch meine Ehefrau abzuschwatzen, ich musste fünf Mal – teilweise auch bei demselben Kundenberater wie 15 Minuten vorher – massiv darauf hinweisen, das man auch ohne Kundennummer sehen kann, OB denn überhaupt eine Leitung zur Technik FREI IST. (Antwort 5 mal: nö, ist nix frei)

Heute nun die Notbremse, ADIOS Congstar !
Wohin wir wechseln ? Keine Ahnung. Langsam beschleicht mich das Gefühl, im deutschen Providerdschungel die Wahl zwischen Pest und Cholera zu haben.
Viele Provider sind ganz gut, solange alles stabil läuft. Sobald es aber Probleme gibt, trennt sich die Spreu vom Weizen. Nur – den Weizen habe ich leider noch nicht gefunden.

Professionelle Kundenberatung ? Aber nicht doch.

Nicht in der Servicewüste Deutschland.

Zeit und Energie sparen: Delegieren Sie die Installation Ihres Shops

Die Installation eines Online-Shops wird einmalig durchgeführt. Dabei müssen Sie sich auf Themen konzentrieren, die Ihnen neu und nicht vertraut sind.

Sie würden lieber Ihren Fokus auf andere Themen richten, in denen Sie mehr Routine haben. Denn Neues erarbeiten kostet Zeit. Und Zeit benötigen Sie für viele andere Themen.

Geben Sie das Einrichten  Ihres Online-Shops in unsere kundigen Hände wenn, Sie

  1. wenig Lust haben sich durch nervige Installationsanweisungen durchzuarbeiten.
  2. Angst haben, die Installation nicht richtig hinzubekommen.
  3. die Einrichtung grundsätzlich zu kleinschrittig und aufwendig finden.
  4. noch keine Daten mit einem FTP-Programm auf einen Server gebracht haben.
  5. Datenbanken noch nie konfiguriert haben.
  6. keine Zeit haben Schreibrechte einzurichten.
  7. Hilfe brauchen die Grundfiguration des Shops zu entscheiden.
  8. sich denken, beim Einstellen der Artikel habe ich Aufwand genug.

Nach fertiger Installation können Sie dann mit Ihrem Passwort für den Admin-Bereich einloggen und erste Artikel einstellen.