Schlagwort-Archive: iPhone

Neue Facebook App beschleunigt Nutzung auf iPad und iPhone

Das beliebte social Network Facebook ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken und dürfte sicherlich bei so manchem Apple User installiert sein. Nun soll die App auf dem iPad und dem iPhone deutlich mehr Spaß machen, denn die iOS App wurde dafür gründlich überarbeitet. Der deutlich schnellere Start macht sich gleich bemerkbar und bietet so sehr viele tolle neue Möglichkeiten, mit denen sich noch flotter kommunizieren lässt. Die Facebook App war nämlich bislang nur eine Web App, die mit HTML 5, CSS und Javascript erstellt worden war. Nun haben sich die Entwickler jedoch einmal richtig viel Zeit genommen und eine native iOS App erstellt, die nun deutlich schneller und besser ist. Jedoch kommt auch bei dieser App weiterhin der HTML Code zum Einsatz, allerdings zumeist dort, wo die meisten Änderungen zu erwarten sind. Die neue App für Facebook steht im App  Store bei Apple nun kostenlos als Download zur Verfügung und kann direkt geladen werden.

Modernes Bezahlen per Smartphone

Wer kennt es nicht, das lästige Suchen nach Kleingeld und dann ist meist nichts greifbar. Das Berliner Startup Unternehmen Payleven will nun das Bezahlen revolutionieren und dabei eine völlig neue Bezahlform anbieten. Das Unternehmen kommt aus dem Umfeld der Samwer Brüder, die schon u.a. für Zalando mit verantwortlich sind. Seit Donnerstag vergangener Woche bietet die Firma bundesweit Einsteckmodule an, mit denen Smartphones und auch Tablet PCs die teuren Kassengeräte komplett ersetzen können. Dabei müssen die Gewerbebetriebe lediglich ein kleines Modul an ihr iPhone, iPad oder auch Android Smartphone anstecken. Die Karte des Kunden wird daraufhin durchgezogen und schon können viele Anbieter die bargeldlose Zahlung anbieten, wenn diese bislang nicht möglich gewesen ist. Vorbild für Payleven ist das Unternehmen Square aus den USA, die mittlerweile über 4 Millionen Dollar Zahlungen pro Tag verwalten. Payleven nimmt rund 12 Cent Provision pro Transaktion und ist dabei auch für die Gewerbetreibenden insgesamt sehr günstig. So kann beispielsweise demnächst sogar der Pizzabote das bargeldlose Zahlen ermöglichen.

Apps bei Facebook durch das neue App Center

Apps sind nach dem iPhone von Apple mittlerweile in aller Munde und so manch einer wird diesen Begriff sicherlich schon sehr häufig genannt oder gehört haben. Auch Facebook bekommt nun einen eigenen Appstore, in dem dann die verschiedenen Apps direkt abgerufen und bezogen werden können. Mit dem App Center soll es bei Facebook nun eine zentrale Anlaufstelle für Anwendungen geben und die Suche sehr stark vereinfachen. So sollen natürlich auch kostenpflichtige Apps entsprechend besser gefunden werden und dessen Verbreitung noch weiter vorangetrieben werden. Dabei soll das App Center vor allem den Entwicklern helfen, ihre Anwendungen den Nutzern sehr viel leichter und vor allem auch schneller zur Verfügung zu stellen und dann auch bekannt zu machen. Das App Center kann dabei wahlweise mit dem Webbrowser oder mit den iOS oder Android Apps direkt besucht werden. Das App Center ist bislang noch nicht gestartet, wird aber in den kommenden Wochen gestartet, da es im offiziellen Facebook Blog schon angekündigt wurde.

Apple besser als Android im Weihnachtsgeschäft

Im vergangenen Weihnachtsgeschäft haben die meisten Kunden eher zu Apple Produkten gegriffen als zu Android Produkten. Somit sind über die Feiertage sehr viel mehr iPhones und iPads verwendet worden, als Geräte mit Android Software. Dies ist natürlich auch für Shopbetreiber eine wichtige Entwicklung, denn gerade in den kommenden Jahren wird der mobile Internetbereich noch stärker wachsen und damit müssen auch die Shops mehr auf solche mobilen Geräte zugeschnitten werden und beispielsweise Apps produziert werden. Das Marktforschungsinstitut Flurry Analytics gibt hierbei beispielsweise an, dass am 25. Dezember 2011 6,8 Millionen neue Geräte mit Android oder dem iOS aktiviert wurden. Am Heiligabend hatte Google eine Freischaltung von 3,7 Millionen Android Geräten vorgenommen. Die offiziellen Verkaufszahlen der Tablet PCs und Smartphones mit Apples Betriebssystem iOS liegen bislang noch nicht vor. Diese dürften aber deutlich über den Zahlen von Android liegen und damit sehr interessant für die kommenden Entwicklungen sein. Zum Vergleich – an normalen Tagen verzeichnet Google ca. 700.000 Aktivierungen.

Spekulation über Internet Fernsehen – Apples TV Gerät mit Sprachsteuerung in Planung?

Apple ist ja bekanntlich immer für eine tolle Innovation gut. Das haben sie bereits mit dem iPhone oder auch dem iPad bekanntlich sehr gut bewiesen. Doch der neuerdings sehr stark bekannte iPhone Assistent Siri soll vielleicht bald fernsehtauglich werden. Verschiedene Medien berichten hierbei bereits darüber, dass Apple an einem Fernseher mit Sprachsteuerung arbeiten soll. Allerdings ist bislang noch überhaupt nicht klar, ob das Gerät jemals auf den Markt kommen soll und wann überhaupt. Nach Informationen der New York Times will Apple jedoch ein Fernsehgerät mit Sprachsteuerung auf den Markt bringen. So soll nach aktuellem Stand der Entwicklung der Fernseher ca. Ende 2012 vorgestellt werden und ggf. ein Jahr später im Handel erhältlich sein. Die Zeitung beruft sich dabei auf Insiderberichte, die sehr für Aufsehen gesorgt haben. Die Apple TV Box war bislang dagegen alles andere als erfolgreich, weshalb sich der Konzern davon mit Sicherheit eine Menge mehr versprechen wird. Es bleibt allerdings abzuwarten, in welchem Preisbereich sich dieser Fernseher dann befinden wird und vor allem welche wichtigen Funktionen er beinhalten wird, die ihn dann auch massentauglich machen würden.

Siegeszug von Samsung – Samsung verdrängt das iPhone

Die vielen Smartphones, die mittlerweile auf dem Markt erhältlich sind, sind natürlich auch in heftiger Konkurrenz gegeneinander und haben so auch enorme Wachstumsprobleme, wenn nahezu täglich neue Konkurrenz auftaucht. Das neue Samsung Galaxy Nexus macht beispielsweise dem neuesten Apple Ableger das Leben sehr schwer, denn die Verkaufszahlen können sich doch sehr stark sehen lassen. Samsung setzt nach offiziellen Zahlen im dritten Quartal 2011 28 Millionen Android Handys ab, während Apple nur auf knapp 20 Millionen Käufe gekommen ist. Der Absatz der iPhones ging zudem laut offiziellen Zahlen im Zeitraum vom Juli bis September um insgesamt 16 Prozent zurück. Die Zahlen von Samsung sind dagegen schon fast furchteinflößend, wenn man die Zahlen mit dem letzten Jahr vergleicht. So sind im Vergleichszeitraum 2010 ca. 7 Millionen Geräte verkauft worden. In diesem Jahreszeitraum sind es insgesamt schon 28 Millionen Stück gewesen. Apple fährt allerdings ganz andere Margen ein, was sich auch in den Verkaufspreisen der Apple Produkte ganz klar erkennen lässt. Android Nutzer können jedoch auch über deutlich höhere App Downloads stolz sein, denn diese Statistik wurde ebenfalls in der vergangenen Woche bekannt gegeben.

AGB Boxen auf Iphone nicht lesbar

Wir haben gestern angefangen die Shops unserer Kunden auch auf dem IPhone4 zu testen und sind dabei darüber gestolpert das die Boxen in denen die meisten Händler die AGB und Widerrufsbelehrung unterbringen, auf dem Iphone nicht scrollbar sind.
Der einzige Händler der „bestanden“ hat war einer, der die Widerrufsbelehrung komplett auf der Bestellbestätigungsseite untergebracht hat.
Händler die bisher die Boxen genutzt haben, sollten daher zusätzlich die Widerrufsbelehrung auf der Bestellbestätigungsseite unterbringen. Das diese ausserdem noch in der Bestellbestätigungs-Email zugestellt wird, braucht ja hier wohl nicht extra erwähnt zu werden !

Händler müssen sich ein IPhone anschaffen

Da wird sich Apple freuen: Das Oberlandesgericht Hamm hat nun beschlossen, das jeder Händler für die Darstellung seiner Angebote auf mobilen Plattformen haftet.
Wer also seine Seite nicht derart gestaltet, das Impressum, AGB, Widerrufsbelehrung etc auch in IPhones und Co perfekt dargestellt werden, kann dafür kostenpflichtig abgemahnt werden.

ZITAT aus der Urteilsbegründung:

Wird ein auf einer Handelsplattform eingestelltes Angebot vom Betreiber der Plattform automatisch für den Abruf durch mobile Endgeräte optimiert und kommt es beim mobilen Abruf dazu, dass Pflichtangaben wie das Bestehen des Widerrufsrechts oder die Anbieterkennzeichnung nicht mehr angezeigt werden, so haftet der Anbieter des Angebots wettbewerbsrechtlich, ohne dass es seinerseits auf ein eigenes Verschulden ankäme.
Ein unlautere Zuwiderhandlung setzt nämlich allein ein objektiv rechtswidriges Verhalten voraus. Das ist hier das Anbieten von Ware an Endverbraucher ohne Erteilung der erforderlichen Informationen. Auf die Kenntnis der die Unlauterkeit begründenden Umstände wie die Art der Darstellung komm es nicht (mehr) an.
Die Haftung kann somit schon aus dem eigenen Handeln nämlich der Einstellung der Angebote bei F hergeleitet werden.“

OLG Hamm (Urteil v. 20.05.2010 – I-4 U 225/09)

Prüfen kann man seine Angebote allerdings nur, wenn man sich ein derartiges „mobiles Endgerät“ anschafft.
Mit anderen Worten, jeder Versandhändler darf nun losrennen und sich ein IPhone kaufen.
Steve Jobs wird sich die Hände reiben.

Facebook soll gegen Datenschutz verstoßen haben

Ilse Aigner, CSU / Bundesverbraucherschutzministerin, greift weiterhin den Internet-Netzwerk Riesen Facebook an, weil dieser gegen den Datenschutz verstoßen soll. So soll sich das Netzwerk Daten von Personen besorgen, die das Netzwerk überhaupt nicht nutzen. „Facebook ist zu einem Einwohnermeldeamt für die ganze Welt geworden“ so Aigner. Die CSU Politikerin sagte ganz klar, dass sie ein Problem habe, wenn Teile des Unternehmensgewinnes auf die Verletzung von bestehenden Gesetzen beruhe. Aigner teilte mit, dass die Firma wohl eine Software hat entwickeln lassen, die Kontaktdaten vom iPhone Mobiltelefon nach Facebook überträgt. „Wenn meine engsten Mitarbeiter beispielsweise ihr iPhone synchronisieren würden, landet meine geheime Handynummer samt Mail-Adresse bei Facebook, ohne dass ich es erfahre“ erklärte Aigner. Die Ministerin erwartet, dass das soziale Netzwerk keine Telefon-, Mail- und andere Daten mehr von Personen speichert, die Facebook nicht nutzen. Aigner selbst hat ihre Mitgliedschaft auf Grund der Datenschutz Verstöße bei Facebook gekündigt.

eBay App für iPhone 4

eBay, das Online Auktionshaus, wird ein iPhone App herausbringen, dass den Nutzern nicht kostenfrei zur Verfügung stehen wird. Es ist sicher, dass es für das iPhone 4 nutzbar ist und eine Auktion nicht mehr mit dem Rechner einstellen muss. Es kann auch sein, dass das App für ältere Modelle geeignet ist. Das App nutzt die auf dem iPhone verfügbare Kamera dazu, um die Bilder nach eBay zu transportieren und liest den Barcode eines Artikels aus. Noch im Juli 2010 soll das App verfügbar sein und sowohl auf dem iPhone als auch dem iPad funktionieren. Das App darf aber nicht mit dem schon bekannten Ebay-App verwechselt werden, dass es bereits auf dem Markt gibt. Wie teuer das neue App sein wird, steht noch nicht fest. Nutzer vom iPhone haben so aber den großen Vorteil, dass sie auch einen Artikel einstellen können, wenn sie nicht direkt am Rechner sitzen, sondern beispielsweise in ihrem Keller oder der Garage.