Schlagwort-Archive: soziale Netzwerk

#Facebook: Das soziale Netzwerk ebnet den Weg zu den Kunden

Facebook ist weit mehr als nur eine Kommunikationsplattform für private Internetuser, auch Unternehmen können das soziale Netzwerk für ihren Erfolg nutzen. Ob es nun um die Durchführung von gezielten Werbemaßnahmen geht oder das Netzwerk zur Marktforschung und die Selektion von Zielgruppen verwendet wird.

Kürzlich vermeldete Facebook einen Jahresgewinn für 2013 von 2,8 Milliarden Dollar. Dazu kommt ein Plus an Nutzern in Höhe von 16 Prozent. Allein im vierten Quartal ergaben sich 2,34 Milliarden Dollar Gewinn aus dem Onlinewerbebereich des Unternehmens. Rund eine Milliarde Dollar davon entfielen auf Werbung für stationäre Endgeräte und 1,23 Milliarden Dollar auf mobile Werbung. Dieses Ergebnis liefert dem findigen Unternehmer zwei Erkenntnisse: Zum einen bringt Facebook die Werbung genau dorthin, wo man sie haben will, zum anderen wird die Werbung auf mobilen Endgeräten immer wichtiger.

Das Soziale Netzwerk selbst gibt Unternehmen verschiedene Werkzeuge an die Hand, um erfolgreich Werbung auf Facebook zu gestalten. Eines davon ist Custom Audiences. Damit ist das Importieren von Kundenkontaktdaten in das firmeneigene Webemanagement des Netzwerks durchführbar und eine gezielte Ansprache von unterschiedlichen Kundengruppen möglich. Zudem kann die mehrfache Ansprache von Personen mit nur einem Posting erfolgen.

Weiterhin ist eine zeitliche Steuerung von Anzeigen auf Facebook ausführbar. So kann etwa die gleiche Anzeige mehrmals am Tag an verschiedene Zielgruppen versandt werden. Die Reaktion der User darauf stellt wiederum eine ausgezeichnete Grundlage für die Zielgruppenselektion dar. Sie ist die Basis für großangelegte Kampagnen mit exakter Ansprache einer bestimmten Zielgruppe. Desweiteren können ebenfalls neue Zielgruppen entdeckt werden. Eine solche Erfahrung machte ein Hamburger Onlinehändler, der über Facebook-Anzeigen herausfand, dass nicht nur die bisher hauptsächlich anvisierte Zielgruppe bei ihm kaufte, sondern auch völlig andere Personen an seinem Angebot Interesse haben.

Google+ speziell für Unternehmen

Das soziale Netzwerk von Google, Google+, wird nun auch in die Google Apps integriert und damit noch für spezielle Funktionen im Bereich eines Netzwerks speziell für Unternehmen erweitert. Dabei enthält das soziale Netzwerk Google+ Funktionsmöglichkeiten, mit denen sich bestimmte Inhalte und Informationen nur im Unternehmen teilen lassen und somit nicht nach außen dringen. Zahlende Nutzer der Google Apps sollen dabei auch noch mehr Kontrollmöglichkeiten über die Inhalte erhalten können, die sie auf Google+ veröffentlichen. Google+ unterstützt zudem auch Video-Meetings mit einer Einbindung Gail, Kalender und auch Docs, sodass hier in einem solchen Meeting bis zu 10 Personen direkt daran teilnehmen können. Insgesamt bietet Google+ damit vorrangig den zahlenden App Nutzern eine Menge neuer Möglichkeiten, die vor allem für Unternehmen interessant sein dürften. In Zukunft soll es noch mehr solcher spezieller Businessfunktionen von Google geben, die nach und nach integriert werden. Man darf gespannt sein, welche Richtung Google mit dem eigenen Netzwerk noch einschlagen wird.

Social Network LinkedIn offenbar gehackt

Das soziale Netzwerk Linkedin ist offenbar einem Hackerangriff zum Opfer gefallen und dabei sollen nun Millionen von Nutzerpasswörtern auf einer russischen Hackerseite präsentiert worden sein. Das soziale Netzwerk LinkedIn ist besonders auf geschäftliche Kontakte spezialisiert und die norwegische Nachrichtenpublikation Dagens It berichtet nun, dass ca. 6,5 Millionen an Passwörtern in einer Hash Form auf einer russischen Hackerseite aufgetaucht sind. Ebenfalls soll auf der Seite ein Aufruf gewesen sein, diese Passwörter doch zu knacken. Fraglich ist, was hierbei außer den Passwörtern noch für Daten gestohlen wurden, denn dies kann sicherlich insgesamt sehr brisant und problematisch für viele Geschäftsleute werden. Das soziale Netzwerk LinkedIn hatte bereits im Februar 2012 eine Anzahl von insgesamt 161 Millionen Nutzern. Das soziale Netzwerk LinkedIn rät in einer Twitter Meldung vom 6. Juni 2012 allen Nutzern dringend ihre Passwörter zu wechseln. Sicherheit ist nach wie vor eine sehr wichtige Sache und gerade der Datenschutz spielt eine enorm wichtige Rolle, was durch einen solchen Angriff natürlich schnell zu Problemen führen kann.

Twitter beobachtet nun und empfiehlt auch selbst

Das soziale Netzwerk Twitter, was mittlerweile auch in Deutschland sehr beliebt ist, will nun seinen Nutzern vorschlagen, welche Accounts von Twitter für sie aufgrund des jeweiligen Surfverhaltens interessant sein könnten. Diese Funktion kann allerdings auch problemlos deaktiviert werden, in dem man die Do not Track Option in den Einstellungen aktiviert. So experimentiert Twitter derzeit in einigen Ländern mit maßgeschneiderten Empfehlungen für die Nutzer, die natürlich aufgrund des Surfverhaltens problemlos angezeigt werden können. So wertet Twitter in Zukunft aus, welche Nutzer welchen Nutzern folgen und welche Webseiten mit einer Twitter Interaktion besucht wurden. Dabei nutzen diese Empfehlungen Internetseiten, die in den letzten 10 Tagen besucht wurden und entsprechend aufgerufen wurden. Bei neuen Twitter Nutzern ist diese Anzeige von Anfang an aktiviert und muss erst deaktiviert werden, nachdem man sich neu angemeldet hat. In Deutschland scheint diese Funktion bislang allerdings noch nicht verfügbar zu sein, weshalb es hier sicherlich noch etwas dauern wird.

Google Plus auf dem richtigen Weg


Das soziale Netzwerk Google Plus findet mittlerweile immer mehr Nutzer – wie die aktuellen Zahlen von Google klar belegen können. So hat das Netzwerk mittlerweile über 100 Millionen Nutzer, was für Google natürlich sehr vorteilhaft und positiv ist. Auch Google Chef Larry Page zeigte sich damit äußerst zufrieden und sieht das soziale Netzwerk Google Plus auf dem richtigen Weg in die Zukunft. Dazu käme noch, dass es mittlerweile über 120 Google Plus Integrationen geben würde und so vor allem Dienste wie Youtube und Android noch weiter gepusht werden. Eine ernsthafte Konkurrenz zu Facebook ist dies sicherlich noch lange nicht, denn Facebook zählt mittlerweile weltweit 400 Millionen Nutzer und dies ist natürlich gegenüber 100 Millionen Google Plus Nutzern ein deutlicher Unterschied. In den kommenden Jahren wird Google Plus sicherlich noch ein starker Meilenstein im Bereich der sozialen Netzwerke, wobei man hierbei natürlich auch immer betrachten muss, inwieweit Google die Suche noch personalisiert und mit Daten aus Google Plus gefüttert wird.

Nutzer bei Facebook von verschleierter Werbung genervt

Facebook ist bekanntlich das soziale Netzwerk, dass das meiste Aufsehen erregt und wobei auch die meisten Nutzer vertreten sind. In den vergangenen Monaten konnte man nahezu jeden Tag irgendwelche Meldungen über das soziale Netzwerk lesen und sich so ein immer genaueres Bild über das soziale Netzwerk machen. In Facebook Echtzeitticker werden jetzt auch so genannte „sponsored stories“ angezeigt, die natürlich Werbung sind. Allerdings sind diese nicht so einfach als Werbung zu erkennen und deshalb auch nicht so leicht zu unterscheiden. Dieser Ticker ist auch noch nicht lange aktiv und sammelt fleißig Informationen darüber, welcher Freund jemanden in seine Liste geholt hat und wer wo auf den „Gefällt mir“ Button geklickt hat. Die neuen Werbebanner sehen zunächst wie die persönlichen Empfehlungen eines Freundes aus und lassen sich nicht so einfach auseinanderhalten. Gerade hier wird es in den kommenden Monaten noch einiges zu besprechen geben, denn diese neuen Funktionen kommen bei den meisten Usern nicht sehr gut an und werden eher als nervig angesehen.

Facebook mit „Abonnieren“-Knopf

Facebook hat in seinem sozialen Netzwerk eine Funktion eingeführt. Es handelt sich um einen „Abonnieren“-Knopf. Dadurch wird es möglich, dass man sich auch öffentliche Status-Updates jener Personen ansieht, die man nicht in seiner Freundesliste hat. Zwar kann noch nicht gesagt werden, ob sich diese neue Möglichkeit durchsetzen wird, aber ein Versuch ist es allemal wert. Bekannt ist die Funktion unter anderem vom Twitter und auch Google+ hat diese Möglichkeit in sein soziales Netzwerk eingebunden. So kann man beispielsweise News von Politikern, Prominenten oder auch Journalisten verfolgen. Wer die Abo Funktion aktiviert hat, sieht auf seiner Seite einen zusätzlichen Button. Klickt man diesen an, wird man die News Feeds der Nutzer erhalten, von denen man sie abonniert hat. Möchte man anderen erlauben, die Updates zu lesen, muss dieses die Funktion mit zwei Klicks aktiviert werden. Sinnvoll ist die Funktion natürlich für Blogger oder auch Journalisten, wenn diese nicht mit allen Lesern und Zuhörern befreundet sein sollen. Der Kreis der Zuhörer kann durch die neue Funktion erweitert werden, ohne seine Freundesliste sprengen zu müssen.

Google+ für alle offen

Jetzt ist es endlich soweit. Google+ ist für alle geöffnet worden. Es sind keine speziellen Einladungen mehr notwendig und man muss auch keine besondere Person mehr sein, um endlich das neue soziale Netzwerk nutzen zu können. Wer ein Googlemail Konto hat, kann sich gleich bei Google+ anmelde. Andernfalls muss erst ein Konto bei Googlemail erstellt werden, was aber natürlich nur wenig Zeit in Anspruch nimmt. Man sollte daran denken, dass es für Google+ erforderlich ist, sich mit seinem richtigen Namen und keinem Fantasienamen anzumelden. Viele werden sich freuen, dass die Testphase endlich vorbei ist. Das soziale Netzwerk von Google wird sich mit weiteren Diensten verbinden lassen. Auch werden grundsätzliche Funktionen, die man von Facebook kennt, mit eingebunden. Natürlich wird derzeit damit geprahlt, dass die Zahl der Nutzer im rasanten Tempo steigt, aber das ist eigentlich nicht verwunderlich, denn schließlich möchten alle das neue soziale Netzwerk kennenlernen und testen. Ob dann Facebook und Google+ genutzt werden oder man sich für eines der Netzwerke entscheidet, ist natürlich jedem selber überlassen. Als Unternehmen ist ein Account bei Google+ als Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen oder Geschäftspartnern und Unternehmen sicherlich nicht schlecht. Reinschauen lohnt sich.

Facebook wird immer größer

Das soziale Netzwerk Facebook vergrößert sich von Tag zu Tag. Es werden immer mehr Mitglieder und im Januar konnte sogar die 600 Millionen Marke erreicht werden. Es werden immer wieder neue Funktionen eingeführt und auch bei den Spielen sind die Mitglieder immer wieder hingerissen. Die Spam-Welle, die durch das Netzwerk gegangen ist, nervt die Mitglieder natürlich, ebenso wie auch die Meldungen, dass wieder einmal ein Virus verbreitet wird, bei dem man nicht weiß, ob man sich diesen nicht schon eingefangen hat. Gerade auch dann, wenn man glaubt, dass Freunde ein Foto oder ein Video geschickt haben, muss man sich erst vergewissern, dass es sich hier tatsächlich um eine von Freunden geschickte Datei handelt. Es gibt vieles, was man über Facebook, die Nutzung und auch die Einstellungen wissen sollte. Hier werden Sie vieles erfahren und sich so auch vor ungewollten Angriffen schützen können. In den nächsten Artikeln wird es um die Like-Buttons, die Comments, die Nachrichten und vieles mehr gehen.