Google: Aus Sicherheit Verzicht auf Windows

Der Internetriese Google will seinen Mitarbeitern das Betriebssystem Windows verbieten. Damit soll mehr Sicherheit in das Unternehmen gebracht werden, hieß es bei Google. Grund hierfür ist der Hacker-Angriff im Januar auf chinesische Google-Accounts. Aufgrund einer Sicherheitslücke im Internet Explorer konnte ein Hacker so in das Google-System eindringen und Google-Accounts in China übernehmen. Damit solche Pannen künftig nicht mehr vorkommen, arbeitet Google derzeit an einer Lösung. In einem ersten Schritt soll nun also das Betriebssystem Windows abgeschafft werden. So berichteten es nun einige Mitarbeiter des Internetgiganten. Stattdessen kommen nur Mac OS und Linux zum Einsatz – sowie natürlich Google Chrome OS.

Dennoch dürften aber auch bei Google weiterhin Windows-Rechner zum Einsatz kommen. Gerade Programmierer müssen auch beim Suchmaschinenkonzern für Windows optimieren und entwickeln. Wie Mitarbeiter verlauten ließen, müssen diese nun den Einsatz eines Windows-PCs von höherer Ebene genehmigen lassen. Dabei wird aber genau überwacht, was die Mitarbeiter mit den Windows-Rechnern anstellen.