Otto will kein Zalando

Als Vertriebskanal ist das Internet auch für Bereiche wie Mode, Schuhe, Schmuck und sogar Möbel mittlerweile ein enorm wichtiger Kanal, den man sich als Unternehmer nicht entgehen lassen sollte. Der Bereichsleiter des E-Commerce bei Otto erwartet auch erst eine Verlangsamung des Wachstums ab 2020 und hat ebenfalls kein Interesse am Onlinestar Zalando, der sicherlich vielen auch ein Begriff sein dürfte. Auch Lars Finger von Otto geht davon aus, dass ab 2020 rund 50 Prozent aller Unterhaltungsmedien nur noch online gekauft werden und daher auch in diesen Bereich noch sehr hohe Zuwächse zu erwarten sind. Zweistellige Zuwachsraten erwartet er in den kommenden Jahren vor allem in den Bereichen Mode, Unterhaltungsmedien und auch Beauty sowie Personal Care Produkte. Diese Bereiche sollten in den kommenden 5 Jahren im Onlinegeschäft noch ordentlich wachsen, weshalb sich auch viele junge Unternehmen darauf stürzen. Auch der Mobile Commerce wird in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen und sicherlich noch mehr Druck auf die stationären Händler bringen.