Neue Button Lösung seit 1. August – worauf Onlinehändler achten müssen

Die sogenannte Button Lösung ist seit dem 1.8.2012 in Kraft und jeder Shopbetreiber muss seinen Shop entsprechend umgebaut haben, damit dieser den gesetzlichen Anforderungen genügen kann. Wer dies noch nicht getan hat, sollte sich jetzt schnellstens beeilen, um evtl. eintretenden Abmahnungen vorbeugen zu können. Die Bestellseiten müssen jeweils umprogrammiert werden und der Bestellbutton auch anders beschriftet werden. Wichtig sind hierbei unter Umständen auch  die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung, sodass im Bestellübersichtsfeld auch die Beschreibung bzw. Kurzbeschreibung des Artikels mit aufgeführt sein muss. Der Gesamtpreis sowie die zusätzlich anfallenden Versandkosten müssen hierbei ebenfalls aufgeführt werden wie auch die Mindestlaufzeit des Vertrages, sollte es sich um eine Dienstleistung handeln. Dabei müssen diese ganzen Informationen zeitlich und räumlich direkt beim  Bestell Button stehen und zusätzlich farblich von dem Rest abgehoben sein. Hinzu kommt das der Bestell Button nur mit einer eindeutigen Beschriftung wie Kaufen, zahlungspflichtig bestellen, kostenpflichtig bestellen usw. beschriftet werden darf. Große Umstellungen also, die in jedem Onlineshop umgesetzt werden müssen.

Der Unternehmensverband Bitkom schrieb in einer Stellungnahme

Die Mehrbelastung liegt entgegen den im Gesetzesentwurf veranschlagten Umstellungskosten von circa 150
Euro pro Unternehmen tatsächlich um ein mehrfaches höher

Wie hoch genau Bitkom die Kosten schätzt, geht aus dem Papier nicht hervor. Fishnet Services bietet die Umstrukturierung der Bestellbestätigungsseite für Bestandskunden bereits ab 36,75 Euro an, das Auslesen der „wesentlichen Mermale“, wenn nötig, bereits ab 29,50 Euro.