#Onlinehandel auch zwischen Unternehmen beliebt

Der Onlinehandel boomt ebenfalls zwischen Unternehmen, wie die Zahlen aus dem Jahre 2013 zeigen. In einer aktuellen B2B-Studie des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels (bvh) beurteilten 52,9 Prozent der Teilnehmer die Geschäftsentwicklung als „sehr gut“ und „gut“. Das ist immerhin jeder zweite Händler. Im Jahr zuvor zeigten sich „lediglich“ 47,5 Prozent mit der Entwicklung des Firmenkundengeschäfts zufrieden. Unverändert bei drei Prozent liegt die Zahl der Unternehmen, die unzufrieden mit der Geschäftslage in 2013 waren. Insgesamt war beim B2B-Versandhandel eine Entwicklung entgegen dem gesamtwirtschaftlichen Trend zu verzeichnen. Die schwache konjunkturelle Dynamik im EU-Raum wirkte sich im vergangenen Jahr negativ auf die deutsche Wirtschaft aus, im Firmenkundengeschäft jedoch ging es nach einer kurzen Talfahrt wieder zurück nach oben.

Die gute Geschäftslage hatte außerdem Einfluss auf die Umsatzentwicklung. Den Anstieg ihres Umsatzes gaben 43 Prozent der befragten Unternehmen bekannt. Für 2014 gehen 46,3 Prozent von einer nochmaligen Umsatzsteigerung aus. Diese Hoffnung hegten 2013 nur 40,8 Prozent.

Mit dem Umsatzwachstum ging bei 43,8 Prozent der teilnehmenden Unternehmen zugleich eine Erhöhung der Auftragseingänge einher. Das veranlasste 41,3 Prozent der Händler, für die kommenden Monate ebenfalls mit vollen Auftragsbüchern zu rechnen. Zum Vergleich: Im Vorjahr ließen sich nur 32,5 Prozent zu solch optimistischen Vorhersagen hinreißen. Der Optimismus zeigt sich im Umkehrschluss ferner bei den Zahlen zur rückläufigen Auftragsentwicklung. Für das aktuelle Jahr erwarten 6,6 Prozent ein Zurückgehen der Aufträge, im letzten Jahr waren es 14,2 Prozent.

Der B2B-Versandhandel ist mit hohen Erwartungen in das Jahr 2014 gestartet. Der bvh-Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer ist davon überzeugt, dass die Ergebnisse dieser Branche wegweisend für die Entwicklung des gesamten Versandhandels sind. Er spricht in dem Zusammenhang von einem „verlässlichen Frühindikator“.