Keine unterschiedlichen Umsatzsteuersätze bei einheitlicher Leistung

Aus einem Brief meines Steuerberaters, den ich Ihnen nicht vorenthalten will:

ZITAT:

In seiner Entscheidung vom 18.1.2018 stellt der EuGH in der Rechtssache „Stadion Amsterdam“ fest, das es in der EU keine unterschiedlichen Umst-Sätze für eine einheitliche Leistung geben darf. So kann also zB für eine Leistung NICHT sowohl der normale als auch der emäßigte Steuersatz zum Tragen kommen. Im entschiedenen Fall ging es um eine Führung durch ein Stadion mit anschließendem Besuch eines Museums.

Die Entscheidung wirkt sich auch auf das deutsche Umsatzsteuerrecht aus. Demnach ist eine einheitliche Leistung auch immer einheitlich zu beurteilen. So ist auch auf die Nebenleistungen der ermäßigte Steuersatz anzuwenden, wenn die Hauptleistung in der Lieferung eines begünstigten Gegenstandes besteht.

Davon betroffen könnten zB. die Aufteilungsgebote für „Übernachtung mit Frühstück“ sein.

NICHT BETROFFEN sind Sachverhalte , in denen die Leistungsbestandteile KEINE EINHEITLICHE LEISTUNG bilden und somit unterschiedlichen Steuersätzen unterliegen können. Das trifft insbesondere den Verkauf von Speisen mit Getränk, wenn diese zu einem Gesamtpreis verkauft werden.

Diese Entscheidung wird auch der deutsche Gesetzgeber aufgreifen. Betroffene Steuerpflichtige können sich aber schon vorab auf die Entscheidung des EUGH berufen (…) Lassen Sie sich hierzu vorab von Ihrem Steuerberater beraten!

ZITAT ENDE

DSGVO: Weitergabe E-Mail Adressen an DHL – Lösung

Viele Händler haben uns gefragt, wie man die Weitergabe der E-Mail Adressen des Kunden an DHL verhindern könnte.

Hier nun die Lösung: nutzen Sie das aktuell DHL Modul „dhlgkapi“ für Modified eCommerce, mit dem man auch Paketscheine direkt im Shop drucken kann. Hier gibt es bereits einen Knopf „DHL sendet Statusnachricht“. Dieser muss auf „FALSE“ stehen. In diesem Fall wird keine E-Mail Adresse an DHL weitergegeben, es sei denn es handelt sich um eine Packstation. Packstation Kunden haben aber bei DHL entsprechenden AGB zugestimmt.

#DSGVO Weitergabe von E-Mail Adressen an Versanddienstleister

Von mehreren Anwälten liegen uns Hinweise vor, das man im Rahmen der DSGVO auf die Weitergabe von E-Mail Adressen an Versanddienstleister verzichten sollte.

Prinzipiell scheint nun zu gelten, alles verboten, außer:  und dann kommt ein paar wenige Ausnahmen. Für alles Andere benötigt man jeweils die explizite Erlaubnis des Kunden.

Was den technischen Aspekt dieser Problematik  angeht, könnte man die Kaufabwicklung umprogrammieren und ein Kästchen hinzufügen „ich erlaube Ihnen, meine E-Mail Adresse an (…) weiterzugeben“, das der Kunde anhaken kann, aber nicht muss.  Das Problem besteht darin, das man das für jeden Shop einzeln machen müsst, weil jeder Händler andere Dienstleister benutzt.

Hinzu kommt – es liest sowieso keiner und im Alltag wird niemand  dieses Häkchen setzen.

Letztendlich wäre wohl die einfachste Lösung, es in Zukunft einfach zu lassen.

Fishnet Services ist nun Afterbuy Partner

Wir freuen uns mitteilen zu können das wir nunmehr „Certified Solutions Partner“ der Online-Produktverwaltung „Afterbuy“ sind.

Afterbuy ist mit die größte Lösung für Produktverwaltung auf dem Markt. Hier kann man seine Produkte zentral verwalten und von hier aus verschiedene Marktplätze, wie zum Beispiel Ebay, Real.de, Amazon und mehrere Onlineshops befeuern.  Die Bestellungen wiederum landen alle in Afterbuy, egal woher sie kommen. Hier kann man dann Rechnungen, Lieferscheine und Paketaufkleber drucken und Versandmitteilungen oder Zahlungserinnerungen verschicken.

Passend hierzu haben wir nun auch eine Afterbuy Schnittstelle herausgebracht, mit der Sie Ihre Kategorien und Produkte von Afterbuy aus zu Modified eCommerce oder unserem Fishnet Shop listen können.  Wie immer versteht sich der Preis inklusive Einbau und Funktionsgarantie, auch die Konfiguration übernehmen wir für Sie.

Neu für Fishnet Hosting Kunden: WordPress per Klick installieren + Catchall E-Mail Adressen

Für Fishnet Hosting Kunden haben wir zwei Neuerungen.

Zum Einen können Sie nach dem Einloggen in Ihr Hosting-Kundenkonto links auf Einstellungen und dann auf WORDPRESS klicken. Danach wählen Sie einfach das Zielverzeichnis.

Es wird nun vollautomatisch:

  • eine Datenbank angelegt
  • WordPress installiert
  • WordPress komplett fertig konfiguriert.

Danach klicken Sie auf „einrichten“ und könnten gleich den Website Titel, Ihren Benutzernamen und Passwort eingeben.

 

Zum Zweiten gibt es nun die Möglichkeit, unter „E-Mail“ => „E-Mail Adressen“  ganz unten ein sogenanntes „Catchall“ Konto einzufügen. An dieses Postfach werden dann ALLE Mails geliefert, die sonst aufgrund von Rechtschreibfehlern etc nicht ankommen würden.

Bitte beachten Sie, das bei solchen Postfächern SEHR VIEL SPAM ankommt. Wir raten prinzipiell davon ab.