Tipp von Google: so wird das Ranking besser

Direkt von Google kam nun über den Nachrichtendienst Twitter ein klarer Hinweis, wie man noch besseres Ranking bekommt – und was viele Leute vernachlässigen.

Googles Webmaster Trends Analyse John Mueller schreibt auf Twitter:

Pages can rank in websearch for content that’s in image alt-attributes, so I guess that’s a yes :). Easy to try out, if you want to double-check.

Seiten können in der Websuche besser ranken, wenn die Image Alt-Attribute befüllt sind. Mueller sagt auch, man solle es einfach mal testen, ob es beim Ranking hilft, weil es eine einfach umzusetzende Maßnahme sei.

Er macht aber auch klar, das es keinen Sinn macht, loszurennen und alle Alt Attribute wild mit Suchbegriffen zu füllen:

Folks have been stuffing alt attributes (or alt tags as we used to call them) for a really long time now. Our algorithms have learned to interpret them appropriately :-).

Es macht also nur Sinn, wenn man sich wirklich Gedanken macht, was in den ALT Text eines Bildes gehört und es dann sinnvoll beschreibt. Der ALT Text dient auch dazu, Menschen mit Sehbehinderung beim Erkennen einer Website zu helfen, beispielsweise durch den Einsatz von Screenreadern, die dem Benutzer die Website vorlesen – und eben auch vorlesen, was auf einem Bild zu sehen ist.

Da macht es natürlich mehr Sinn, ein Pferd zu beschreiben mit
„Bild eines braunen Pferdes auf einer grünen Wiese. Neben dem Pferd steht einer Reiterin in dem Jacket das Sie hier kaufen können“,
als mit „Jacket Jacke günstig billig kaufen hier versandkostenfrei!“ 😉