Finanzaufsicht verlängert Frist für SCA Umstellung

Das sperrige Kürzel SCA ist noch immer viel zu wenig Händlern ein Begriff – und so gut wie gar keinem Verbraucher. Dabei soll es (eigentlich) schon in wenigen Tagen unser Online-Leben durcheinanderwirbeln.

Hinter SCA steckt eine Umstellung aller digitalen Zahlarten (wie Paypal oder Kreditkarte) auf eine 2-Faktor Authentifzierung. D.h., bei Zahlung mit Kreditkarte muss ein Endverbraucher sich in Zukunft zusätzlich mit etwas identifizieren, was er kennt, er besitzt oder ihn ausmacht. Also zum Beispiel ein Passwort, ein Smartphone, oder ein Fingerabdruck.

Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, befürchten der Handelsverband Deutschland und der BEHV, dass gerade kleine und mittlere Händler die Umstellung zeitlich und finanziell gar nicht stemmen können, und daher die Umsätze im E-Commerce in den nächsten Monaten einbrechen werden.

Die Bafin hat inzwischen reagiert und hat gestern die Frist für die Umstellung, die eigentlich am 14. September auslaufen sollte, verlängert: auf unbestimmte Zeit.

#EDIT 26.08.2019

Wie T3N heute berichtet, handelt es sich nicht wirklich um eine Fristverlängerung. Die Frist wird wie geplant ablaufen. Die BAFIN wird aber Verstöße „erst einmal“ nicht ahnden.