Gewinneinbruch: Ebay Chef geht

Der Ebay Chef, Devin Wenig, hat nach nur vier Jahren seinen Rücktritt eingereicht. Nachfolger wurde, als Übergangslösung, der bisherige Finanzschef, Scott Schenkel.

Ebay hat, seit man die Tochter Paypal abgespalten hat und die Konkurrenz durch Alibaba und Amazon immer härter wird, seine Probleme. Unter Umständen stehen weitere Abspaltungen ineffizienter Geschäftsbereiche bevor.
Im letzten Quartal gab es einen Gewinneinbruch um 37% im Vergleich zum Vorjahr. Die Umsätze stiegen um 2%.

Anleger reagierten verschnupft auf den Abgang von Wenig, die Aktien gaben deutlich nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + zwei =