LKA Niedersachsen warnt vor Erpressungsschreiben

Es geht mal wieder ein Erpressungsschreiben rum….dieses Mal kommt es besonders häufig über das Kontaktformular des Shops oder der Website.

Mit dem Betreff „PLEASE FORWARD THIS EMAIL TO SOMEONE IN YOUR COMPANY WHO IS ALLOWED TO MAKE IMPORTANT DECISIONS!“ wollen sie Aufmerksamkeit erregen.

In der auf englisch gehaltenen E-Mail gehen die Erpresser konkret auf die Website des Opfers ein und behaupten, sie hätten die Datenbank gehackt.

Der Absender droht damit, die Daten zu verkaufen und anschließend alle in der Datenbank gespeicherten Kunden über den Hack zu informieren. Der Empfänger soll 2000 Dollar bezahlen, dann würde man davon absehen.

Laut Zentrale Ansprechstelle Cybercrime des LKA Niedersachsen handelt es sich hier um ein massenhaftes Rundschreiben ohne den Hintergrund einer echten Komprimittierung. Das Schreiben solle daher nicht weiter beachtet und gelöscht werden.

Unabhängig davon, ob hier eine technische Kompromittierung vorliegt, sollten Sie natürlich niemals einer solchen Forderung durch eine Zahlung nachkommen!

Sofern im Zusammenhang mit solchen Schreiben keine weiteren Hinweise auf ein Abfluss von Daten bei Ihnen vorliegen, können Sie diese Nachrichten problemlos löschen, oder an die Polizei (trojaner@polizeilabor.de) weiterleiten.
Wenn Sie Anzeige erstatten möchten, können Sie das bei Ihrer örtlichen Dienststelle, oder Online unter: Onlinewache Polizei Niedersachsen tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + 10 =