Schlagwort-Archive: Ad Words

#Google: Der Internetriese überarbeitet seine Video-Formate für einfachere Werbung

Google hat eine Überarbeitung seiner Videoformate im AdWords-Programm angekündigt. Damit möchte der Internetriese die Werbung in Bewegtbildern für seine Kunden vereinfachen. Schon ab dem 15. April 2014 stehen die neuen Formate für eine Buchung bereit. Dann gibt es statt der bisher drei nur noch zwei Videoformate, und zwar TrueView in-stream sowie TrueView in-display. Das bisher dritte Format mit dem Namen In-Search-Video verschwindet nicht, sondern wird in den Displaybereich integriert. Mit dem neuen TrueView wird laut Google das Management von Kampagnen einfacher und zugleich leistungsfähiger.

Vorteilhaft an der veränderten Struktur sei zudem, dass deren Konzentration auf der Umgangsweise des Nutzers mit der Anzeige liege. So kann dieser einerseits die Offerte als Preroll-Spot betrachten oder andererseits auf eine Miniaturansicht klicken. Weiterhin hat der Kunde die Wahl, in welchem Kanal sein Werbevideo laufen soll. Es besteht die Möglichkeit, die Kampagne über den Videokanal von Youtube, über die Youtube-Suche oder im Display-Netzwerk von Google zu schalten.

Bereits erschienene Kampagnen werden am 15. Mai 2014 automatisch in die neue Struktur übertragen. Wer einen Monat früher manuell auf das neue Format umstellen möchte, hat in einem speziell eingerichteten Migrationscenter die Gelegenheit dazu.

Die Überarbeitung des Videoformats ist ein weiterer Schritt Googles zur verbesserten Nutzung des Werbeangebots für Kunden. Im Januar 2014 bekamen die AdWords-Konten ein neues Design, Ende Februar folgte die Einführung der sogenannten „flexiblen Konversionen“. Die neue Trackingfunktion soll Kunden die Analyse ihrer Konversionen vereinfachen. Dafür mussten Many-per-Click und One-per-Click weichen. Der Product Manager AdWords Conversions, Vishal Goenka, erklärte anlässlich des Erscheinens des neuen Konversionstrackings im AdWords-Blog, dass genau diese Funktion für Unternehmen wichtig ist. Es sei damit besser feststellbar, „welchen Wert jeder Klick hat, der zu einem konkreten Ergebnis führt.“

Neue Idee zum Werben mit Google

In Sachen Werbung hält Google stets neue Ideen für seine Kunden bereit. Kürzlich wurde die Communication Extension eingeführt. Es handelt sich dabei um die Erweiterung zu einer Anzeige, die die direkte Interaktion von Google Nutzer und Werbenden ermöglicht. Realisiert wird das Ganze momentan lediglich durch eine Anmeldung zum Empfang eines Newsletters. Der Suchmaschinennutzer erhält die Gelegenheit, die direkte Übermittlung seiner E-Mail-Adresse an den Werbenden vorzunehmen. Letzterer bekommt dafür einen Link mit einer Adresse von Google Docs, wo die E-Mail-Adressen gesammelt werden. Im Moment durchläuft Communication Extension noch die Testphase. Daher stehen sie zurzeit nicht allen Nutzern von Google Ad Words zur Verfügung. Außerdem gibt es keine Ausgestaltungsmöglichkeit der Anzeigenerweiterung. Die Freischaltung erfolgt über Kampagnenebene. Die Technik selbst ist bisher nicht ausgereift. Tester berichteten, dass sie keinen Newsletter bekommen haben. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Rechtslage in Deutschland, die für diesen Fall der Werbung nicht klar ist. Betreffend der Newsletter-Anmeldung sind die rechtlichen Anforderungen an eine solche nicht erfüllt.