Warum Mega Menüs doof sind

Mega Menü? Nein, die Rede ist nicht von Burgern, sondern – natürlich – von Internetshops.

Mega Menüs sind Menüs, die von oben her aufklappen und auf einen Schlag die komplette Navigation anzeigen.  Ein (Ironie an) HÜBSCHES Beispiel (Ironie aus) ist Otto.de

Klar, Otto hat wahnsinnig viele Kategorien. Erstens hat man auf diese Weise alle Kategorien untergebracht und zweitens vermute ich das der Webdesigner denen gesagt hat, das jetzt alle Websites auf die volle Breite gehen – das sei „State of the Art“ – chic eben. Kategorieboxen auf der linken Seite? phhh, doof.

Dazu sollte man wissen, das die Ansprüche und Wünsche von Designern und Suchmaschinenoptimierern häufiger aufeinanderprallen. Die Designer möchten große, bunte, hochauflösende Fotos, die Optimierer kriegen einen Anfall wenn sie die Ladezeiten der Bilder sehen.

So auch hier. Das Problem bei „Mega Dropdown Menüs“ ist nämlich, das die Suchmaschine hier alle Kategorien auf einmal sieht. Wer sich die Mühe macht, einmal shopbetreuung.com im Quellcode anzugucken (rechte Maustaste – Quellcode), der wird hier nur die Hauptkategorien im Quellcode finden. Wer dasselbe bei Otto macht, sieht ALLE Kategorien.  Jeder Kategorie ist ein „ausgehender Link“.  Noch dazu fragt sich jede Suchmaschine: Um was gehts hier eigentlich?  Das Thema jeder einzelnen Unterseite wird durch diese Vielzahl an Links verwässert und unklar.

Gegenbeispiel: Apple. Die Seite von Apple ist klar und hat wenige Hauptkategorien, die sich erst bei Klick aufgliedern. Iphone -klick –  Iphone 6 – klick – iphone6 plus – klick – space grau.
Suchmaschinen lieben Klarheit und Struktur. Bei jeder Unterseite von Apple ist klar worum es geht („iPhone 6 Plus 64GB Space Grau“).

Also: wer sich ein „schickes“ Mega Dropdown Menü programmieren lässt, der sollte einen gewichtigen Grund in Form vieler hundert Kategorien haben, das es nicht mehr anders geht. Und: derjenige muss bereits sein, für diesen Chic ein wenig Suchmaschinenpräsenz einzubüßen.
Hey, wer so bekannt ist wie Otto, kann sich das leisten 😉